Platzreife und Handicap: Golfregeln und Etikette

Das Erspielen der Platzreife ist laut Golfregeln und Etikette die Voraussetzung, dass ein Golfspieler selbstständig auf einem Golfplatz spielen darf. Auf dem Golf-Markt gibt es viele Angebote zu Kursen und Golftraining. Bei der Teilnahme sollte darauf geachtet werden, dass die Reife eine DGV-Platzreife ist. Diese muss von jeder teilnehmenden Golfanlage anerkannt werden, wenn ein Golf-Spieler eine Mitgliedschaft oder Spiel-Erlaubnis auf dieser Anlage kaufen möchte. Die PE sollte dann allerdings nicht älter als 2 Jahre sein. Eine Platzreife ist mit Eintritt in den Verband gleichbedeutend mit einem Handicap von -54. Das Handicap spiegelt die Spielstärke eines Amateurgolfers wieder. In vielen Ländern endet die Handicap-Scala bei minus 28. Plushandicapler gibt es weltweit nur äußerst wenige. In Deutschland gibt es inzwischen die sogenannte Club-Vorgabe mit einem Handicap von bis zu minus 54. Spielt ein Golfer einen Platz von Par 72 im Durchschnitt mit 72, so hat er ein Handicap von 0. Beachtet werden sollte aber immer, dass ein Handicap nie über ein reines Zählspielergebnisse sondern immer über das Punktesystem nach Stableford zustande kommt. 

  • platzreifepruefung

    Platzreifeprüfung: Regel- und Etiketteprüfung

    Warum muss man, gemäß den Verhaltensregeln beim Golfen, eine Regel- und Etiketteprüfung ausführen? Die Regel- und Etiketteprüfung soll sicherstellen, dass die wichtigsten Regel- und Etikettegrundlagen beherrscht werden und ist somit...

  • handicap-verbessern

    Handicap verbessern - Golf-Etikette

    Bedeutet richtiges Verhalten beim Golfen auch, dass man sein Handicap verbessern muss? Das Verbessern des Handicap im Golfsport ist in der Regel nur in Turnieren möglich. Manche Golf-Anlagen ermöglichen das...

  • dgv-platzreife

    DGV-Platzreife - Golf-Etikette richtig eingesetzt

    Warum benötigt man, gemäß der Golf-Etikette, die DGV-Platzreife? In Deutschland benötigt man in der Regel auf allen Golfanlagen zumindest eine Platzreife um die Anlage bespielen zu dürfen. Dies hat hauptsächlich...

  • unterspielt

    "Unterspielt" - Brutto und Netto: Golf-Etikette

    Was ist, gemäß des richtigen Verhaltens beim Golf, der Unterschied zwischen Brutto und Netto? Bei einem Bruttoergebnis im Golfsport wird immer das Ergebnis gegen den Golfplatz gewertet, egal welches Handicap...

  • handicapverwaltung

    Handicapverwaltung - die Regeln in der Golf-Etikette

    Wie, wo und wer verwaltet, gemäß des richtigen Verhaltens beim Golf, das Handicap? Die Handicapverwaltung ist jeweils Aufgabe des Heimatclubs oder Heimatvereins eines Golfspielers. Es gibt verschiedene Arten der Golf-Mitgliedschaft,...

  • dgv-etikette-spielergruppen

    DGV-Etikette: Spielergruppen

    ²© 2010-2011 Deutscher Golf Verband e.V. Alle Rechte vorbehalten„Sicherheit und Rücksichtnahme auf dem Golfplatz nach der Golfetikette des DGVEinleitungDieser Abschnitt stellt Richtlinien für das Verhalten auf, das beim Golfspielen erwartet...

  • etikette-pruefung

    Etikette-Prüfung: DGV Fragen und Antworten erlernen

    Was wird in der Etikette-Prüfung abgefragt? Die Etikette-Prüfung müssen Sie ablegen um die den praktischen Prüfungsteil zur Platzreife zu bestehen. Sie kann auch als Regel- und Etikette-Prüfung bezeichnet werden, denn...

  • regelbuch

    Regelbuch - nach der Golf-Etikette immer dabei

    Warum muss man, laut Golf-Regeln, ein Regelbuch mit sich führen? Jeder Golfer sollte zumindest während einer Turnierrunde ein offizielles Regelbuch des deutschen Golfverbandes mit sich führen. Bei einigen Turnierveranstaltungen ist...