Das Golf- Markieren

Christoph Knapp

Die einzige Möglichkeit den Golfball während des Spielen eines Loches offiziell aufheben zu dürfen, ist auf dem Grün. Um dies zu tun muss man den Ball zuvor markieren, um die Lage des Balles zu kennzeichnen. Das Golf- Markieren sollte mit einem flachen, runden, möglichst kleinem Gegenstand geschehen. Sehr gut geeignet sind hierfür Münzen oder auch speziell angefertigte Ballmarker. Der Marker muss in der Verlängerung der Puttlinie, kurz hinter den Ball gelegt werden, so dass dieser sich dabei nicht bewegt. Bei zurücklegen des Balles muss dieser exakt an dieselbe Stelle gelegt werden von wo er aufgenommen wurde, erst dann darf der Marker entfernt werden. Sollte ein Golfball nicht markiert werden und wird dieser von einem anderen Spieler getroffen, so erhält der Spieler, welcher den Ball geputtet hat, einen Strafschlag. Sollte Ihnen ein Ball im Weg liegen, fordern Sie Ihren Mitspieler entsprechend auf seinen Ball zu markieren. Golf- Markieren kann man auch außerhalb des Grüns bei verschiedenen Sonderregeln. Dazu gehören beispielsweise das zeitweilige Wasserhinderniss, der unspielbare Ball oder aber auch wenn man seinen eigenen Ball identifizieren muss.