Der Golf- Bounce

Christoph Knapp

Die Messung des Golf- Bounce erfolgt bei gerade aufgestelltem Golfschläger und beschreibt den Winkel zwischen Hinter- und Vorderkante der Sohle des Schlägerkopfes. Ein Schläger mit einem geringen Golf- Bounce eignet sich vor allem für Schläge von einer harten Oberfläche und kurz gemähtem Rasen. Viel Golf- Bounce ist hilfreich bei Schlägen aus dem Bunker, bei welchen der Schläger durch den Sand gleiten muss oder bei Schlägen aus höherem Gras. Meist wird deshalb ein Sandwedge mit einem Loft von 56°, mit viel Bounce bevorzugt. Dies hat dann einen Bouncewinkel von bis zu 14°. Sogenannte Gap- Wedges mit einem Loft von 52°, werden meist mit weniger Golf- Bounce gekauft. Auf die Wedgeproduktion spezialisierte Anbieter bieten Wedges mit verschieden Loft und Golf- Bounce Varianten an.