Ball in Ruhe durch Mitspieler bewegt - Golfregeln des DGV

Ball in Ruhe durch Mitspieler bewegt - Golfregeln des DGV

a) Allgemeines
Ist der Ball eines Spielers im Spiel und

(I) der Spieler, sein Partner oder einer ihrer Caddies nehmen ihn auf oder bewegen ihn ( Ball in Ruhe durch Mitspieler bewegt ), berühren ihn absichtlich (außer mit einem Schläger beim Ansprechen des Balls) oder verursachen, dass er sich bewegt, ausgenommen wie nach einer Regel erlaubt, oder

(II) Ausrüstung des Spielers oder seines Partners verursacht, dass der Ball sich bewegt, so zieht sich der Spieler einen Strafschlag zu. Der Ball muss, wenn er bewegt wurde, zurückgelegt werden, es sei denn, die Bewegung des Balls tritt ein, nachdem der Spieler seinen Schlag oder den Rückschwung des Golfschläger zum Schlag begonnen hat, und er den Schlag dann macht.

Keine Strafe zieht sich ein Spieler nach den Regeln zu, wenn er versehentlich verursacht, dass sein Ball sich bewegt, beim
- Suchen nach einem von losen hinderlichen Naturstoffen oder Sand bedeckten - Ball im Hindernis oder nach einem Ball in einem Hemmnis oder ungewöhnlich beschaffenen Boden oder nach einem im Wasser in einem Wasserhindernis vermuteten Ball – Regel 12-1;
- Ausbessern von Lochpfropfen oder Balleinschlagloch – Regel 16-1c;
- Nachmessen – Regel 18-6;
- Aufnehmen des Balls in Übereinstimmung mit einer Regel – Regel 20-1;
- Hinlegen oder Zurücklegen des Balls in Übereinstimmung mit einer Regel – Regel 20-3a;
- Fortbewegen von losem hinderlichen Naturstoff auf dem Grün – Regel 23-1;
- Fortbewegen von beweglichen Hemmnissen – Regel 24-1.

b) Ball bewegt sich nach Ansprechen
Bewegt sich der Ball im Spiel, nachdem der Spieler ihn angesprochen hat (ausgenommen infolge eines Schlags), so gilt der Ball als vom Spieler bewegt, und er zieht sich einen Strafschlag zu. Der Ball muss zurückgelegt werden, es sei denn, die Bewegung des Balls tritt ein, nachdem der Spieler seinen Schlag oder den Rückschwung des Schlägers zum Schlag begonnen hat, und er den Schlag dann macht.

Stand: 2018