Golf- Texas- Wedge

Christoph Knapp

Wenn ein Golfspieler seinen Putter außerhalb des Grüns verwendet, dann wird dieser als Golf- Texas- Wedge bezeichnet. Der Ausdruck wurde von Ben Hogan geprägt. Als dieser aktiv und erfolgreich auf der US Tour spielte fanden einige Turniere auf den Plätzen in Texas statt, die für ihre harten und schnellen Fairways, Vorgrüns und Grüns berüchtigt waren. Deshalb ging Hogan auf Nummer sicher und anstatt seinen Golfball zu chippen, puttete er ihn meist. Auch heute wird das Golf- Texas- Wedge noch regelmäßig, beispielsweise in St. Andrews bei großen Turnieren gebraucht, da ein Putt auf dem berüchtigten Links- Course deutlich besser zu dosieren ist als ein Pitch oder ein Chip.