Die Golf- Kompression

Christoph Knapp

Golfbälle unterscheiden sich vor allem durch ihren Golf- Kompressions- Grad und durch die Anzahl der verwendeten Schalen. Der Kompressionsgrad ist die Maßzahl für den Druck mit welchem ein Golfball mit einem Standartgewicht und einer Standartschwunggeschwindigkeit deformiert wird. Die Golf- Kompression ist auf der Packung von fast allen Golfballherstellern angegeben und reicht von 80 oder 90 (weich) über 100 bis zu 110 (sehr hart). Welcher Ball letztlich für einen Golfspieler in Frage kommt, hängt vor allem von der Spielstärke ab. Inzwischen gibt es auch sogenannte Golfball Fittings. Diese dienen genau wie das Golfschlägerfitting dazu, dass für den Golfspieler passende Material herauszuarbeiten. Dabei spielt die Golf- Kompression eine ganz entscheidende Rolle vor allem für das Flugverhalten eines geschlagenen Golfballs.