Die Golf- Erleichterung

Christoph Knapp

Es gibt bestimmte Regeln beim Golfspiel nach denen straflos Golf- Erleichterung in Anspruch genommen werden darf. Nach diesen Regeln kann der Golfspieler den Golfball in einer günstigeren Position straflos droppen. Mögliche Gründe sind laut den Golfregeln zum Beispiel: Wege mit künstlicher Oberfläche, Zäune, Bänke, Wassersprinkler usw. Die Golf- Erleichterung gilt meist für die Lage des Balles als auch für den Stand oder Schwung eines Golfspielers. Natürlich darf der Ball nicht näher zur Fahne fallen gelassen werden. Bei einer zweiten Variante der Regel Golf- Erleichterung wird der Ball nicht gedroppt, sondern es können sogenannte lose Naturstoffe entfernt werden. Dabei darf sich der Golfball aber nicht bewegen. Dies gilt jedoch nicht in Hindernissen wie Wasser oder Bunker. Außerdem sind Reif und Tau keine losen Naturstoffe und Sand gilt nur auf dem Grün als loser Naturstoff.