Ball im Loch - Golfregeln des DGV

"Ragt irgendein Teil des Balls über den Lochrand hinaus, so steht dem Spieler ausreichend Zeit zu, das Loch ohne vermeidbare Verzögerung zu erreichen, sowie weitere zehn Sekunden, um festzustellen, ob sich der Ball in Ruhe befindet. Ist der Ball bis dahin nicht in das Loch gefallen, so gilt er als in Ruhe befindlich. Fällt der Ball anschließend in das Loch, so gilt er als vom Spieler mit dem letzten Schlag eingelocht, und er muss seiner Schlagzahl für das Loch einen Strafschlag hinzurechnen; anderenfalls gibt es keine Strafe nach dieser Regel.
(Unangemessene Verzögerung – siehe Regel 6-7.)"²

Nach den offiziellen Golfregeln ist der Golf- Ball im Loch, wenn er sich in diesem befindet und nicht mehr bewegt. Nach Ausführung des Putts, hat der Spieler Zeit ohne Verzögerung in richtung Ball zu laufen und anschließend nochmals 10 Sekunden um abzuwarten ob der Ball ins Loch fällt. Fällt der Ball nach diesen 10 Sekunden noch ins Loch, dann wird dies als Schlag, bzw. Strafschlag gewertet, der Ball gilt aber laut den Golf regeln als eingelocht.

Stand: 2018